Mittwoch, 7. Februar 2018

Was waren unsere größten Wertpapierpositionen in 2017 und wie haben wir damit abgeschnitten?

Auch in 2017 übertraf die Wertentwicklung unseres Wertpapierportfolios den DAX, unser Benchmark. Dabei gilt es allerdings zu berücksichtigen, dass wir Ende des Jahres nur zu ca EUR 142 Mio. in Aktien investiert waren - bezogen auf unsere freien Mittel eine Investitionsquote von knapp über 40%. Während der DAX in 2017 um 11,1% gestiegen ist, betrug der Wertanstieg unseres Portfolios insgesamt 15,8%. Und das, obwohl wir Anfang 2017 nur zu ca. EUR 70 Mio. in Aktien investiert waren. Unsere sechs größten Positionen haben einen Anteil von 55% an unserm Gesamtportfolio. 
Die Wertsteigerung unserer 6 größten Positionen machen dabei 17,4% aus und stiegen damit etwas stärker als unser Gesamtportfolio. Ryman Healthcare kam als Investition erst im Oktober hinzu, auch das Japanportfolio (siehe Blog "Outperformance mit Aktien erzielen") haben wir im Laufe von 2017 rund verdoppelt - damit war die durchschnittliche Investitionsdauer hier deutlich unter einem Jahr.



Ryman Healthcare und Summerset Group Holdings (in die wir Ende des Jahres zu rund EUR 7,7 Mio. investiert waren) sind zwei Altenheimbetreiber aus Neuseeland. Das Geschäftsmodell zeichnet sich durch hohe Zuwachsraten im Buchwert aus (20% p.a.) bei einer Dividendenrendite von ca. 1,5%. Kapitalerhöhungen sind keine notwendig und der Verschuldungsgrad ist gering. Ermöglicht wird dies durch die Generierung von Float, der mittlerweile fast die Höhe des Eigenkapitals erreicht hat. Dieser entsteht dadurch, das ein Nutzungsrecht für die Wohnungen verkauft wird. Die Pensionäre haben den Vorteil, das sie nahtlos vom unbetreuten Wohnen bis hin zu einer Intensivbetreuung im Demenzfall alle Leistungen in den Wohndörfern erhalten. Da die Dörfer den Pensionären viel bieten in Form von Veranstaltungen und verschiedenen Restaurantangeboten ist die Kundenzufriedenheit groß - die Wartezeiten sind entsprechend lang. Der Altenheimbetreiber kann die Wohnrechte nach sieben Jahren erneut verkaufen und profitiert zu dem von der in der Zwischenzeit eingetretenen Wertsteigerung der Immobilien. Der Anteil der Bevölkerung über 75, die den Großteil der Bewohner ausmachen, wird sich in den kommenden Jahren verdoppeln. Das Angebot an Wohndörfern bleibt knapp, obwohl beide Anbieter neue Dörfer bauen (Ryman sogar in Australien) und sich entsprechende Grundstücke für die nächsten 5 Jahren bereits gesichert haben. Wir halten ein solches Engagement für wesentlich leichter zu beurteilen, als beispielsweise die Frage, ob in 10 Jahren noch Autos mit Verbrennungsmotor verkauft werden und die deutschen Automobilbauer in dieser Form und Größe noch existieren werden. 

Kommentare:

  1. Freie Barmittel müssen im Vergleich korrekter Weise mit hinzugerechnet werden. Dann wurde der Dax nicht deutlich geschlagen, sondern genau im Gegenteil.
    (Warum mein Kommentar mit dem Hinweis 2x rausgenommen wurde, verstehe ich nicht. Dann ändern Sie doch Ihren Artikel oder erlauben den Hinweis)

    AntwortenLöschen

Wie führen wir unsere Manager?

Ein Fahrrad fährt dahin, wohin man schaut. Genauso verhält es sich mit Unternehmenszielen. Am besten quartalsweise mit jedem Manager d...